Tragfähigkeits­kennzahl

Load Index

Die Tragfähigkeitskennzahl oder auch Load Index gibt an wieviel Last der einzelne Reifen zu tragen im stande ist.Im Fahrzeugschein ist die Achslast der Voder- und Hinterachse vermerkt. Der Reifen sollte eine höher Tragfähigkeit als die Achslast : 2 aufweisen (da pro Achse zwei Räder montiert sind).

Load Index kg
50 190
51 195
52 200
53 206
54 212
55 218
56 224
57 230
58 236
59 243
60 250
61 257
62 265
63 272
64 280
65 290
66 300
67 307
68 315
69 325
Load Index kg
70 335
71 345
72 355
72 365
74 375
75 387
76 400
77 412
78 425
79 437
80 450
81 462
82 475
83 487
84 500
85 515
86 530
87 545
88 560
89 580
Load Index kg
90 600
91 615
92 630
93 650
94 670
95 690
96 710
97 730
98 750
99 775
100 800

Die Achsllast findet man im Fahrzeugschein

Radsturz-Einfluß auf die Reifentragfähigkeit

Die Reifentragfähigkeit und die Ermittlung des Luftdruckes ist abhängig von dem Sturzwinkel. Ist der Radsturz kleiner als 2°, bleibt die maximale Reifentragfähigkeit unbeeinflußt, die sich jedoch bei einem 2° überschreitenden Radsturz reduziert.

Den Effekt, daß der Reifen mit zunehmendem Radsturz an Tragfähigkeit verliert, kann man ganz oder teilweise durch eine Erhöhung (des für die entsprechende Rad-/Reifenkombination ausgewiesenen) Luftdruckes kompensieren, wobei der maximale Betriebsluftdruck nicht überschritten werden darf.

Hinweis: bitte nehmen Sie nicht selber eine Erhöung des Luftdruckes vor, sonder fragen Sie Ihren Reifenfachhändler.

Geschwindigkeits-Einfluß auf die Tragfähigkeit

Die Reifentragfähigkeit ist bei V-, W-, und Y- Reifen abhängig von der Fahrzeughöchstgeschwindigkeit, V-Reifen haben bis 210 km/h, W-Reifen bis 240 km/h, und Y-Reifen bis 270 km/h die jeweils dem Reifen zugeordnete maximale Tragfähigkeit. Bei Geschwindigkeiten oberhalb 210 km/h bzw. 240 km/h / 270 km/h nimmt die Tragfähigkeit des Reifens kontinuierlich ab! Deshalb grundsätzlich ausreichend dimensionierte Reifen verwenden.